Wärme- / Kältezähler
Öffne Suche

Wärme- / Kältezähler

waerme kaelte zaehler

Bespielabbildung

Die Wärmeverbrauchswerte werden laufend aufsummiert. Am nächstfolgenden Stichtag wird um 24.00 Uhr der aktuelle Stand abgespeichert.Der Stichtag ist im Werk programmierbar; serienmäßig ist der 31. Dezember eingegeben (vergl. Abschnitt «Bestellung») 

Gleichzeitig mit der Abspeicherung des Jahresverbrauchs berechnet der Wärmezähler eine Kontrollzahl. Nach Parametrierung der Anzeigeschleife mit der Servicesoftware ACT20 können Selbstableser diese Kontrollzahl zusammen mit dem abgelesenen Stichtagswert der Auswertestelle mitteilen; diese kann damit das korrekte Ablesen der Anzeige überprüfen. Der abgespeicherte Stichtagswert bleibt ein Jahr lang erhalten. 

 

Anzeige

Der Wärmezähler hat eine rollierende Anzeige - diese umfasst folgende Werte und
Größen: 

  •  Kumulierter Wärmeverbrauch seit Inbetriebnahme des Wärmezählers
  •  Segmenttest
  •  Stichtagsdatum
  •  Kumulierter Wärmeverbrauch zum letzten Stichtag

Mit Hilfe der Parametriertools lassen sich folgende Anzeigeschritte individuell zuschalten:

  • Sollstichtag (wenn aktueller Stichtag und Sollstichtag unterschiedlich sind)
  • Kontrollzahl
  • Aktueller Durchfluss in m3/h
  • Temperaturdifferenz in K^
  • Fehleranzeige (siehe auch folgender Abschnitt)

Der Wärmezähler überwacht sich selbst und kann festgestellte Fehler anzeigen. Die bis zum ersten Auftreten des Fehlers kumulierten Werte bleiben gespeichert.
 

Ausführung

Der Wärmezähler besteht aus dem Volumenmessteil, dem Rechenwerk sowie den beiden Temperaturfühlern. Das Volumenmessteil wird mit Verschraubungen in die Rohrleitung eingebaut. Er ist aus Messing und enthält die Messkammer mit dem Einstrahl-Flügelradgeber. Der Einlassstutzen enthält ein Sieb, um größere Schmutzteile abzufangen. Der Wärmezähler ist als Kompaktgerät ausgeführt.

Das Rechenwerk enthält die Elektronik sowie die achtstellige Anzeige (LCD). Die Betriebsspannung von DC 3 V wird von einer Lithiumbatterie geliefert. Unterhalb der Anzeige liegt eine IrDA-Schnittstelle zum automatischen Auslesen der Zählerwerte. Das Rechenwerk ist auf dem Volumenmessteil um 360° drehbar. Die Temperaturfühler können für symmetrische und nicht symmetrische Einbausituationen indirekt oder direkt tauchend angewendet werden.

Der Fühler besteht aus der Schutzhülse, an dessen Ende das Messelement Pt 1000 sitzt und dem PVC-Kabel, über das er fest mit dem Rechenwerk verbunden ist. Montiert werden die Temperaturfühler in Kugelhähnen mit Temperaturfühleraufnahme

 

 Quelle: Qundis GmbH

dataREAL Meßtechnik GmbH  |  Arkonastr. 45 - 49  |  13189 Berlin  |  Tel: +49 30 447 39 881  |  Fax: +49 30 447 39 895  |  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright ©2015 dataREAL Meßtechnik GmbH, webdesign and CMS © 2015 by Arnecke-IT and Joomla